Blog

RESET THE NET – 05. Juni 2014

rtn
Heute am 05.Juni findet der sogenannte RESET THE NET Tag statt. Viele Webseiten nehmen die Themen Sicherheit, Datenschutz und Verschlüsselung zum Anlass die eigenen Seiten mit SSL zu sichern und über entsprechende Sicherheitswerkzeuge zu berichten. Dabei wird hauptsächlich auf OpenSourceSoftware gesetzt. Das mache ich auch. Meine Softwareempfehlungen (2) habe ich entsprechend ausgebaut. Wer meine Softwareübersicht noch nicht kennt, dem setze ich jetzt den Text in diesem Blogbeitrag vor die Nase:

 

Verschlüsselung

Ich empfehle ausschließlich Steganographie, wenn es um das Sichern einzelner Datensätze oder Dokumente geht. Möglich mit Software wie OpenStego oder SilentEye. Zu finden unter http://openstego.sourceforge.net/ und http://www.silenteye.org/. Steganographie ist die wohl sicherste Verschlüsselungsmethode. Bei verschlüsselten Containern oder einfacher Dateiverschlüsselung weiß jeder, dass ein Passwort nötig ist und in der Regel weiß man wonach man suchen will / muss. Daten, die in Bildern per Steganographiesoftware versteckt wurden, sind nur zu finden, wenn man weiß welches Bild von den tausenden Bildern auf unseren Festplatten versteckte Daten enthält. Hier mehr Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Steganographie. Wer also Daten wirklich sicher verstecken will, greift auf Steganographie zurück und arbeitet ansonsten transparent. 🙂

Für die Möglichkeit der Festplattenverschlüsselung bietet sich DiskCryptor an. Das Programm ist OpenSource, momentan wird aber nur bis Windows 7 und ausschließlich Microsofts Betriebssystem unterstützt.

Zur Verschlüsselung einzelner Dateien können Nutzer so gut wie aller Betriebssysteme auf AESCrypt zurückgreifen.

Ein weiteres Open-Source-Produkt ist AxCrypt. Hier auch eine Empfehlung von mir! Das Programm ermöglich per Rechtsklick mit der PC-Maus Dateien mit Passwörtern zu verschlüsseln, Dateien zu schreddern und noch einige Kleinigkeiten mehr. Das Programm kann hier heruntergeladen werden: http://www.axantum.com/AxCrypt/. Empfehlenswert!

 

Für eMail-Verschlüsselung bspw. in Thunderbird benötigt man Enigmail und GnuPG. Für Mac OS beitet sich hier GPGTools an.

 

Anonymität ist seit der Überwachungsaffäre ein großes Thema. Viele Nutzer greifen auf TOR zurück. Mit diesem Mischmaschnetzwerk ist es erstmal nicht wirkich leicht die Identität des Nutzers herauszubekommen. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass das bereits möglich ist und auch die größten Geldgeber in der Vergangenheit maßgeblich (amerik.) Regierungsbehörden waren. Ich führe es trotzdem als eine Möglichkeit auf. TOR gibt es bspw. in einem fertigen Browser-Bundle. Außerdem kann man sich mal wie Edward Snowden fühlen und mit der LiveCD/DVD TAILS ein Linux-Live-System auf seinem Rechner starten und von dort über TOR recherchieren gehen. TOR funktioniert auch auf Android.

 

Für Android-Geräte gibt es die Möglichkeit mit Hilfe der Anwendung RedPhone verschlüsselte Telefonate zu führen und mit der App Textsecure verschlüsselte Nachrichten zu versenden und zu empfangen.

 

Eine weitere Möglichkeit geschützter zu kommunizieren, ist der Messenger PIDGIN. Zusammen mit Off-The-Road-Messaging kann die Verschlüsselung eingebaut werden. Eine entsprechende Möglichkeit soll Adium für Mac OS bieten.

 

Wir sind als Nutzer auch selbst dafür verantwortlich keine Spuren zu hinterlassen bzw. unsere Daten nicht planlos überall liegen zu lassen. Jeder Netzbürger muss sich jedoch selbst mit den vorhandenen Technologien und Möglichkeiten befassen. Die Werkzeuge sind vorhanden. Wenn Ihr es bisher nicht getan habt, so wäre heute ein guter Anfang. Wenn Ihr bereits im Thema steckt, helft anderen dabei.

Tagged , , ,