2018, Blog, Kenya

BitCoin in Kenya

In Kenia gibt es einen in einer Lounge in der Kenyatta University, einen mitten in der Stadt und einen in einem Restaurant in Nyeri County: Einen BitCoin-Automaten.

BETTYs PLACE – Restaurant in Nyeri

Bettys Place Restaurant akzeptiert Zahlungen in der Kryptowährung BitCoin, hat aber das Mindestvolumen auf 100 KSh gesetzt. Kunden können jetzt Ihr Nyama Choma und anderes Lieblingsessen genießen und mit BitCoin bezahlen.

Obwohl Kryptowährungen von der kenianischen Zentralbank noch nicht als legale Währung anerkannt werden, bleiben sie weltweit beliebt und auch in Kenya interessieren sich immer mehr Menschen dafür.

Um mit der virtuellen Währung bezahlen zu können, benötigt man ein Block-Chain-Wallet, verknüpft mit einer Handy-Anwendung, mit der die digitalen Assets verwaltet, gesendet und empfangen werden können.

Die Besitzerin des Restaurants, Frau Beatrice Wanjiru Wambugu, eine Krypto-Währungsliebhaberin, sagt, dass bisher drei Personen mit BitCoins bezahlt haben. Sie zahlten den Gegenwert von 4.000 KSh.

Wir konvertieren den Gegenwert in Landeswährung mit dem Wert der BitCoins. Ein BitCoin kann bis zur achten Dezimalstelle verkleinert werden, z.B. 0,00000001 einer Bitmünze. Sie können eine Rechnung für alles ab Sh100 bezahlen, sagt Frau Beatrice Wanjiru Wambugu.

Kryptowährungen sollen irgendwie reguliert werden

Das kenianische Parlament hat vor kurzem über den Finanz- und nationalen Planungsausschuss den Kabinettssekretär für Finanzen, Henry Rotich, einberufen, um zu versuchen, die Tiefe von BitCoins und anderen Kryptowährungen zu verstehen, die auf dem kenianischen Markt verwendet werden, ohne dass eine politische Formulierung, Regulierung oder ein Gesetz im Parlament erlassen wurde.

Die Parlamentarier waren überrascht, dass es in Kenia eine Lounge in der Kenyatta University, einen Geldautomaten in der Stadt und ein Restaurant in Nyeri gab, deren Inhaber ohne Regierungsvorschriften und möglicherweise ohne das Bewusstsein, wie es funktioniert, mit BitCoin Geschäfte tätigen.

Anfang des Jahres hatte die Zentralbank von Kenia durch Gouverneur Dr. Patrick Njoroge die Öffentlichkeit gewarnt, in Krypto-Währungen zu investieren und durch ein Rundschreiben an die Banken jeden Werttransfer im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu reduzieren oder zu ersticken.

Aber im Juli gab das Parlament durch den Finanz- und Planungsausschuss für Finanzen Herrn Sekretär Henry Rotich zwei Wochen, um die Durchführbarkeit der Vorschriften für die Besteuerung und Regulierungsmaßnahmen für Kryptonutzer zu prüfen. Man stellt fest, dass die unversteuerten Einnahmen hoch sind und die Akzeptanz von Kryptowährungen von Tag zu Tag wächst.

Dies veranlasste die Regulierungsbehörde, die kenianische Zentralbank, eine weitere Erklärung herauszugeben, die der zu Beginn des Jahres veröffentlichten Erklärung widerspricht. Die kenianische Zentralbank ist offen für die Einführung von Krypto-Währungen wie Bitcoin als alternative Zahlungsmethoden, mit der Möglichkeit Betrug zu reduzieren.

Ein guter Weg? Vielleicht wird Kenya interessant für Europäer, denen die momentanen europäischen Regulierungstendenzen nicht gefallen.

Tagged , , , , , ,