2016, Blog

Das mit dem Fachkräftemangel

Bin heute mal wieder über einen Tränenartikel in der FAZ gestoßen. Thema: Fachkräftemangel wird zum Risiko. Vielleicht sollte man folgende Sichtweise beachten: Heul nicht! Wer für seine Firma unbedingt Personal benötigt, wird dieses Personal auch finden.

Egal wie speziell, egal wie der Anspruch ist. Für viele Unternehmer wird das jetzt eine Überraschung sein: In einer hochspezialisierten Arbeitswelt wird derjenige die benötigte Arbeitskraft erhalten, der den besten Preis zahlt. So läuft das im Kapitalismus.

Was wird jemanden dazu bewegen sich bei Euch zu bewerben? Ganz einfach:

  1. Familienfreundlichkeit, wobei auch Singles ein Familien- bzw. Privatleben haben.
  2. Kalkulierbare Überstunden, Dienstreisen und ein entsprechender Ausgleich.
  3. Verzichtet auf Headhunter oder Personalagenturen, wenn Ihr Personal an Euch binden wollt.
  4. Zeitarbeitsfirmen: NoGo.
  5. Kümmert Euch selbst um Euer Personal.
  6. Fangt langsam an so etwas bescheuertes wie x Stunden pro Woche / Monat / Jahr nicht mehr zu verlangen, sondern setzt im Team auf zu erreichende Meilensteine, die das Team der Mitarbeiter aufs Projekt bezogen selbst festlegen.
  7. Werbt zur Not mit hohen Prämien, Handgeld oder Ablösesummen, die vielleicht jemanden, der gar nicht wechseln will, animieren könnte bei Euch aufzuschlagen. Verlust einkalkuliert.
  8. Euere Firma wirft enormen Schotter ab? Gut, dass Ihr auch an die Mitarbeiter denkt.
  9. Und sollte es dennoch doof laufen, war Euer Hippster-StartUp in Berlin wohl nur eine Master/Bachelor-Absolventen-Illusion.

Wenn Ihr meint, dass Ihr keine höheren Gehälter zahlen könnt oder wollt, als das Personal verlangt oder die Konkurrenz in der Lage ist auszuzahlen, dann habt Ihr ein Problem. Entweder ist Euer Produkt schlicht Müll und nicht konkurrenzfähig, oder die eigene Tasche ist Euch näher als ein langfristiger Erfolg. Natürlich ist auch ein langer Atem von Bedeutung!

Mir hat mal jemand eine Strategie für Arbeitnehmer (Fachkräfte) ans Herz gelegt, die bereits einen Job haben, (ganz) zufrieden sind, sich aber trotzdem auf Jobportalen anmelden und mal gucken was so geht:

 

Sehr geehrte Firmenvertreter,

gerne können Sie mich aufgrund des hier dargestellten Profils einladen. Ich bin gerne bereit mir eine Präsentation Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte und Ziele anzuschauen. Ihr Personalentwicklungskonzept, Ihre Gehaltsstruktur und Ihr Gehaltsangebot in Verbindung mit den angestrebten Herausforderungen sind für mich natürlich von Interesse. Im Anschluss an diesen Termin werde ich Ihnen miteilen, ob ich bereit bin mich bei Ihnen zu bewerben.

Mit freundlichen Grüßen

 

Aus meiner Sicht kann es gar keine andere Entwicklung geben. Jedenfalls nicht in spezialisierten Bereichen. Auch politisch hat das eine gewisse Dimension. Fast zwei Jahrzehnte redete man von Individualismus und Jeder ist für sich selbst verantwortlich, als grundsätzlichen Lebensentwurf in allen Bereichen. Es wird Zeit dieses Mantra auszuleben. Die hochspezialisierten Bereiche haben die Möglichkeit Veränderungen zu bewirken. Sofern sie in gewisser Position die weniger spezialisieren Kräfte nicht vergessen mitzunehmen und auch zu beteiligen, sollte der Plünderung der gut gefüllten Unternehmenskassen nichts im Wege stehen.

Andere Meinung? Will sich jemand streiten?

Tagged , , , , , , ,