2019, Blog

Der Bulle, der Dich trackt

Ab und zu finde ich Sonderangebote im Netz und dann schlage ich zu. Nicht, weil ich die Software benötige, sondern weil ich sie testen will. Schlicht aus reinem Interesse. Nachzufragen, um irgendein Geschenk zu bekommen, möchte ich nicht. Dann kann ich nämlich nicht ehrlich schreiben, oder bekomme das was mir einige Hersteller anbieten: Vorgefertigte Artikel.

Bedauerlicherweise sind die meisten Tests so harmlos, dass es nicht lohnt darüber einen Artikel zu schreiben. Ich verbuche das dann unter Geld weg, Test umsonst. Heute war es aber sehr sehr traurig.

Ich bin bereits vor einer Weile auf den Sicherheitssoftwareanbieter Bullguard gestoßen. Ein umfangreiches Portfolio. Sicherheitssoftware, VPN-Software und das ganze auch für die verschiedenen Betriebssysteme Windows, Mac, Android und iOS. Kein Linux.

Ich konnte schon vor einiger Zeit Bullguard Internet Security günstig schießen.

Die Software lief auch eine Weile und ist wenig aufgefallen. Testviren findet sie und schießt auch schonmal Software weg, die eher unüblich ist. Ich habe mal eine Software aus dem Darknet geladen und die wurde dann auch schön weggeknallt. War zwar nicht geplant, aber ist passiert. Eine Quarantäne scheint es nicht wirklich zu geben, da eine Rückholung der geopferten Software unmöglich war. Muss nicht falsch sein. Für mich war es etwas ärgerlich.

Sie weist auf fehlende Updates des Betriebssystems hin und für Zocker bietet sie auch einen Modus, um ungestört rumzuballern. Eigentlich ganz normal und wie man es sich als ängstlicher unerfahrener Nutzer vorstellt: Macht irgendwas, meldet sich ab und zu, nervt nicht und man fühlt sich gut.

Aber sie haben sich etwas geleistet, dass mindestens ich ihnen nicht verzeihen könnte, wenn ich die Software ernsthaft auf Produktivmaschinen einsetzen würde. Bei einer Testmaschine ist mir das jetzt egal und das eine Jahr Nutzung geht schnell rum, bevor ich wieder eine neue Software ausprobiere.

An meinem Hardwarefirewall blockiere ich eine Menge Webdomains. Wer kowabit kennt, kennt auch die Blocklist. Und das ist Bullguard jetzt zum Verhängnis geworden.

Das Bild zeigt es. Ein Teil von Bullguard versucht eine Verbindung zu google-analytics.com aufzubauen. Und das bei jedem Start. Und auch zwischendurch versucht die Software es immer mal wieder. Geht bei mir nur nicht. Voll doof.

Ernsthaft. Sicherheitssoftware ist ja umstritten. Ich setze bei unerfahrenen Nutzern und in Firmen definitiv auf irgendeine Lösung. Zu viele Nutzer, zu viele Fehler, zu viele Probleme, zu viel Abhängigkeit von Microsoft zwingen dazu irgendeine Hilfe zu nutzen. Auf meinen Linuxkisten setze ich keine ein. Außer, es ist ein ScanPC der für USB-Sticks gedacht ist oder gezielt für Schadsoftwareanalyse.

Aber nichts ist schlimmer, als wenn ein solcher Anbieter einen derartigen Unsinn in die Software einbaut. Den Nutzer bei jedem Start oder dauerhaft tracken. Egal wo man sich auf der Welt befindet. Das geht zu weit.

Alleine schon das Sicherheitsrisiko, wenn parallel noch die Bullguard-VPN-Lösung läuft. Nichts mit Anonymität und ungestörtem Surfen. Fingerprints und verknüpfte Kontodaten und dann noch Googles Sammelwahnsinn.

Dieser Anbieter ist keine Empfehlung. Der Supportchat antwortet erst gar nicht. Wahrscheinlich künstliche Intelligenz. 🙂

PS: Mit hier genannten Firmen besteht kein Werbeverhältnis. Definitiv nicht.

 

This message goes only to me! Encrypted with PGP. | Diese Nachricht geht nur zu mir. Verschlüsselt mit PGP.
Tagged , , , ,