Blog

Der Oettinger II

Der Digitalkommissar Oettinger, die einzige digitale Instanz ohne Löschbefehl, hat laut Handelsblatt mehr Schutz von geistigem Eigentum auf seiner Agenda. Ein Leistungsschutzrecht auf europäischer Ebene und eine Urheberrechtsabgabe auf irgendwas, das durch die Leitungen transportiert wird. Vielleicht will er auch das ungarische Modell übernehmen. Ich empfehle da einfach mal günstige 1 Eurocent pro Byte.

Der Kommissar benötigt jedoch noch eine Definition des Begriffes “Geistiges Eigentum” und möchte die daraus resultierenden Rechte feststellen. Das Thema ist ja auch wirklich neu. Vielleicht können wir hier und hier und hier und hier und hier behilflich sein.

Die Urheberrechtsabgabe erinnert verdammt an dieses Eigentor bestimmter Verlage aus Deutschland, die von Google Geld verlangt haben, weil Google Ihnen Leser bringt. Ihr erinnert Euch sicher! Das deutsche Leistungsschutzrecht ist wohl sowas von das Dümmste, das sich einige Interessenvertreter ausgedacht hatten. Und kurz vor Ladenschluss als Google sie aus dem Index kicken oder einschränken will, haben sie den Schwanz eingezogen. Warum diese Niederlage jetzt in die EU exportiert werden soll, kann wohl nicht einmal der Kommissar erklären.

Einer der schönsten Sätze, die im Handelsblatt zu lesen sind, ist der Hinweis, dass der Kommissar das ganze nächste Jahr benötigt, um die Balance zwischen Interessen der Nutzer und Eigentümer zu finden. Empfehlen wir ihm gesunde Kost für eine gesunde innere Balance.

Tagged , , , , , , , ,