Blog

IT-Jobs mit Zukunft

Vor einiger Zeit habe ich mich auf den großen Jobportalen umgeschaut. Hauptsächlich um zu prüfen in welchen Bereichen ITler gesucht werden.

Programmierung, immer und überall. Datenschutz und Sicherheit, ebenfalls kontinuierlich gesucht. Seit einigen Monaten verstärkt in der Autoindustrie. Neu war für mich aber die Suche nach ITler, die in der Versicherungsbranche gebraucht werden, um Risiken für Verträge abzuschätzen und die im Schadensfall auf die Suche nach der Schuldfrage gehen.

Ich persönlich bin ja eher der Datenschutz/Sicherheits-Fan, aber die Versicherungsbranche kann zukünftig ein interessantes Feld sein, um Geld zu verdienen. Ich gehe eher davon aus, dass es sich bei diesen Jobs um die Abarbeitung der großen Geldberge handelt, die im Fall der Fälle betroffen sind und nicht diese kleinen Muckelbeträge für irgendeine Smartphone- oder Smart-Home-Waschmaschinenversicherung. Die Aufgaben eines ITlers in diesem Bereich sind auch klar abgesteckt.

Sollte es um eine Risikoeinschätzung gehen, muss eine betroffene Firma der Versicherung ziemlich viele Daten liefern. Die Standards von Sicherheits-, Datenschutz-, Nutzungsregeln, wiederkehrende Schulungen etc. müssen auf dem Papier und in der Realität existieren bzw. durchgeführt werden. Maßnahmen, die der ITler dann bewerten kann. Eine Versicherung versichert nur das, was seitens des Kunden mit großen Anstrengungen vermieden wird. Und diese Vermeidungsstrategie muss Hand und Fuß haben. Versicherungen wollen Geld verdienen. Zumindest diejenigen unter den Großen, die an der Börse gehandelt werden und tatsächlich Kunden davon überzeugen können für sie da zu sein. (lol) Das geht alles nicht, wenn die Risiken nicht bereits durch den Kunden selbst vermieden werden. Nicht umsonst wird eine Lebensversicherung nicht ausgezahlt, wenn man Selbstmord begeht. Das Risiko des Ablebens für die Versicherung wurde absichtlich herbeigeführt.

Eine Versicherung hat ihre Vertragsklauseln, die ihrer Bewertung eines Schadenfalles als Basis dient. Sollte in einer versicherten Firma ein IT-bezogener Schadensfall eintreten, muss der ITler jetzt feststellen, ob die Versicherung den Schaden regulieren muss. Einerseits müsste er tief in den Schaden eintauchen und in die Systeme des Kunden. Definitiv muss der ITler sich die vom Versicherungsabschluss vorgelegten Dokumente erneut anschauen und überprüfen, ob der Kunde möglicherweise nicht die Wahrheit gesagt oder sich an seine eigenen Vorschriften nicht gehalten hat.
Letzteres ist wohl eher die Regel. Zusätzlich die Geschwindigkeit in der die Entwicklung im technischen Bereich voranschreitet in Kombination mit verpasster Anpassung der Firmenpolitik und natürlich die stellenweise Unmöglichkeit manche Probleme loszuwerden.

IT-Verantwortliche in Firmen kommen oft gar nicht hinterher. Einerseits zu wenig Personal, zu wenig Zeit und auch der Anspruch der Firma selbst modern sein zu wollen. Jedes neue Betriebssystem und jedes neue Gerät ziehen eigentlich einen ziemlichen Rattenschwanz an Tätigkeiten nach sich, die in der Regel nicht erledigt werden. Und genau hier werden VersicherungsITler einsteigen. Schwachstellen in der Dokumentation eingesetzter Systeme, die Nichteinhaltung eigener Regelungen und fehlende Konzepte, sowie die unkalkulierbaren Risiken wie Hackerangriffe werden immer nur einen Sieger hervorbringen: Die Versicherung.

Ein Traumjob für ITler die gerne Fehler bei anderen finden. Wohl wissend, dass sie immer etwas Gravierendes finden werden und es selbst niemals besser machen könnten.

Bewerbt Euch!

Tagged , , , ,