2019, Blog, Kenya

Kenya: Devisenhandel und andere Betrügereien

Online-Devisenhandel ist ein wachsendes Geschäft in Kenia und leichtgläubige Männer und Frauen verlieren jede Minute Geld durch zweifelhafte Handelsfirmen.

Ich erhielt eine Einladung durch einen Freund, um in ein Geschäft zu investieren, das sehr hohe Renditen verspricht. Nach drei Monaten sollte ich bereits 20% meiner Investition erwirtschaftet haben. Ich beschloss darüber nachzudenken. Natürlich überprüfte ich die Firma namens Interweb, ob eine feste Adresse existieren würde. Vielleicht hätte ich Fragen und wollte sie einfach mal besuchen gehen. Was ich dann auch tat.

So wurde ich zu den View-Park-Türmen entlang der Mombasa Road in Nairobi geleitet, wo ich den Büros der Firma einen Besuch abstattete. Ein ganzer Flügel für eine Firma ohne Logo, ohne Namensschilder. Von ganz alleine verirrt sich hier niemand her. Das funktioniert nur auf Empfehlung oder Recherche.

Als ich reinkam, war ich schockiert. Weibliche Angestellte die an leeren Schreibtischen sitzen und auf ein Smartphone und ein paar Vertragsunterlagen für potenzielle Kunden starren. Es war gruselig.

Die sich für mich zuständig fühlende Dame sagte mir, dass das System so einfach wie das ABC sei. Sie führte mich durch ein unglaublich langes fünfminütiges Training mit Diagrammen, aus denen ich kaum eine Bedeutung ziehen konnte.

Um mitzumachen musste ich nicht viel tun. Die Anforderung von Interweb ist eine Mindesteinzahlung von Ksh. 10.000 (100 Euro) und ein Maximum von Ksh. 100.000 (1000 Euro) und garantiert 20% jeden Monat. Aber um es ausbezahlt zu bekommen, muss der Investor die dreifache Summe einzahlen, ansonsten muss man ein Jahr warten. Es wurde aber noch besser. Immer, wenn ich jemanden anwerbe, erhalte ich als Investor 5% Provision von dessen Einzahlung. Ein klares Pyramidenspiel. Es war unwahrscheinlich, dass diese Firma Geld an den Finanzmärkten investieren würde.

In Kenia wird das Devisengeschäft von der Capital Markets Authority reguliert. Hier sind Devisenhändler verpflichtet, einen Mindestbestand von Ksh.30.000.000.000 (300.000 Euro) und einen Höchstbetrag von Ksh.50.000.000.000 (500.000 Euro) zu halten. Vermögensverwalter sind verpflichtet ein eingezahltes Mindestkapital von Ksh.10.000.000.000 (100.000 Euro) vorzuweisen. Bei Interweb wird das wahrscheinlich nicht der Fall sein.

Personen, die auf die Versprechen hereinfallen, werden eher leer ausgehen.

Tagged , , , ,