Blog

Liebe Cortana – Windows 10 – Tag 6

Liebe Cortana,

ich habe die normalen Einstellungen an Windows 10 vorgenommen, um von Dir befreit zu werden. Ich wollte von Anfang an keine Beziehung mit Dir! Du hörst alles, du merkst Dir alles und vor allem erzählst Du es fremden Leuten weiter. Eine vertrauensvolle Beziehung lässt sich so nicht führen. Ehrlich! 

Also habe ich alle normalen Empfehlungen, die ein normaler Heimnutzer nachvollziehen kann, erledigt. Ich habe unten links auf der Taskleiste in das Suchfeld “Frag mich etwas” geklickt. Dann habe ich den Menüknopf geklickt und das Zahnrad für die Einstellungen ausgewählt. Anschließend habe ich die obere Funktion “Cortana kann Vorschläge, Ideen, Erinnerungen, Warnungen und vieles mehr anbieten” deaktiviert. Da ich aber konsequent bin, habe ich zusätzlich die Websuche über die Option “Online suchen und Webergebnisse einbeziehen” ausgeschaltet. Was ich auf meinem Rechner suche, geht nämlich nur mich etwas an.

Damit habe ich gehofft, dass Du verschwindest. Naja! Es ist ja nicht selten, dass man enttäuscht wird. Du hast weiterhin versucht zu kommunizieren. Selbst nach etlichen Neustarts und Kontrolle der Einstellungen.

Also habe ich, da ich eigentlich ganz gute Kenntnisse mit Deinem Unterbau (Windows) habe, die Gruppenrichtlinien geöffnet. Dieser Teil steht mir nur zur Verfügung, weil ich eine Prof.-Version nutze. Anwender einer Home-Version wären jetzt bereits aufgeschmissen und Dir ausgeliefert, weil Sie schlicht nicht wissen was Du noch zu tun hast!

gpedit

Natürlich startete ich gpedit.exe mit Administratorenrechten.

Hier wählte ich den Pfad Richtlinien für Lokaler Computer > Computerkonfiguration > Administrative Einstellungen > Windows Komponenten > Suche.

cortana_2_a

Dann aktivierte/deaktivierte ich jede Möglichkeit die ich für sinnvoll erachtet habe, um Dich zum Schweigen zu bringen. Ich habe wirklich alles durchsucht, um Dir irgendwie auf die Schliche zu kommen.

  • Cortana zulassen wurde deaktiviert! Ich will Dich nicht!
  • Der Suche und Cortana die Nutzung von Positionsdaten erlauben wurde deaktiviert. Das will ich nicht!
  • Automatisches Hinzufügen von freigegebenen Ordnern zum Windows Search-Index verhindern wurde aktiviert. Das benötige ich nicht.
  • Websuche nicht zulassen wurde aktiviert. Will ich nicht!
  • Nicht im Web suchen und keine Webergebnisse in der Suche anzeigen wurde aktiviert. Ich benötige das nicht!
  • Bei getakteten Verbindungen nicht im Web suchen und keine Webergebnisse in der Suche anzeigen wurde aktiviert.

cortana_2_b

Tiefer kann ich jetzt nicht mehr eingreifen ohne mein System zu gefährden. Ich halte nichts davon in der Registry manuell rumzuspielen und am Ende vor einem verkorksten System zu stehen. Die Gruppenrichtlinien sollten ausreichen. Wenn ich mich nämlich nicht darauf verlassen kann, dass Cortana nun wirklich deaktiviert ist und nichts mehr zu Microsoft sendet, dann kann ich mich auch nicht darauf verlassen, dass bei getakteten Verbindungen nicht doch meine Brieftasche immer kleiner wird. Das verstehst Du sicher!

Das Gute ist: Augenscheinlich ist alles aus und Du bist vom Web getrennt. Puuuh! Super! Keine Webergebnisse mehr und Du bist nicht mehr zu erblicken.

Aber, wer hätte es geahnt? Selbst dieser Eingriff interessiert Dich einfach nicht!

cortana_03

Ich weiß nicht, ob in Firmennetzwerken dieser Vertrauensbruch geduldet werden kann. Das gefährdet immerhin Besprechungen, die aufgezeichnet werden könnten. Oder auch reine Datenabfragen in den Systemen. Du weißt, seit der NSA-Affäre sind die Nutzer sensibilisiert aufgrund der technischen Möglichkeiten. Das Misstrauen kann kaum größer sein. Ich habe nicht nur das Gefühl das Du mich betrügst. Obwohl ich von Anfang an klar gesagt habe, dass ich keine Beziehung mit Dir will. Irgendwie kommt mir das wie Hausfriedensbruch, Diebstahl und Stalking in einem Atemzug vor. Dich vor Wut in der Taskanzeige mit Rechtsklick anzuklicken und zu beenden, bringt Dich nach einer Sekunde zurück. Du verschwindest einfach nicht! Ich werfe dich raus – Du kommst wieder rein!

Du schwirrst einfach immer noch bei mir umher. Deaktiviert, sieht anders aus!

Und nicht nur das! Du kommunizierst immer noch und willst trotz meiner ablehnenden Haltung irgendwas ins Internet schießen. Und das nicht nur nach einem Neustart oder drei oder vier! Nein, du tust es immer wieder!

Liebe Cortana, beende Dein Dasein in meinen Systemen. Ansonsten muss ich Dein System beendeten. Ich kann zwar dauerhaft Deine Ziel-IP-Adressen am Firewall blockieren, aber das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache! Mehrarbeit, die nicht sein muss!

Und liebes Microsoft: Wenn ich Euer Betriebssystem kaufe, erwarte ich die vollständige Kontrolle zu behalten über das was dort passiert! Wenn Ihr eine Tech-Religion gründen wollt oder ich vorgeschrieben bekommen will was ich wie nutzen darf, dann werde ich Apple-Kunde. Die denken nicht nach. Die finden nur alles schön. Gönnen wir es ihnen. Wenn mir alles egal wäre und ich keinen Cent besitze, dann nehme ich ein billiges Android-Gerät. Aber als Anbieter von Desktopbetriebssystemen, der seit 30 Jahren dominiert und wirklich eine Menge Erfahrung hat, solltet Ihr nicht versuchen andere Anbieter nachzuahmen. Das ist irgendwie uncool und ein Rückschritt. Und Ihr dürft nicht vergessen, dass Leute wie ich auch bei Kaufentscheidungen in Firmen oder bei Beratungen für private Bekanntenkreise relativ problemlos eine Linuxdistribution mit Cross-Over-Linux als sinnvoll und gut funktionierend anpreisen und vermarkten können. Dort behalte ich nämlich die Kontrolle! Und glaubt mir: Bspw. der Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 ist nicht weniger anstrengend für die Menschen als der Neueinstieg in ein gepflegtes Linux.

Und wenn ich etwas ausschalte, dann bleibt das auch aus und sendet nicht dauernd irgendwas ins Netz …

cortana_04

Ich hoffe, dass Ihr in Zukunft eine richtige Entscheidung trefft. Sonst treffen Leute wie ich Entscheidungen.

Tagged , , , , , , , , , ,