Blog

Mehr Sicherheit? Klar doch! *zwinker*

Eigentlich habe ich gar keine Zeit jetzt, aber nachdem ich diesen Artikel auf Spiegel Online gelesen habe, dachte ich, ich unterbreche mal meine Arbeit an einem anderen Text. Da schreibt der Spiegel, dass Apple und Google jetzt richtig geile Verschlüsselung anbieten wollen, Zitat: “Strafverfolger – oder Diebe – kommen dann ohne Passwort nicht mehr an die Daten heran.”.

diebe

Das war inhaltlich sicher ein ungewollter Seitenhieb, also die gleichzeitige Nennung von Strafverfolgern und Dieben, aber Kopfschütteln brachte bereits der Anfang des Artikels, Zitat: “Apple und Google wollen Strafverfolgungsbehörden rund um die Welt die Arbeit erschweren. Anders ist nicht zu deuten, was beide Firmen für ihre neuen Handy-Betriebssysteme verkündet haben:” ! Deuten! DEUTEN? Also, denken wir mal nach unter welchen Umständen wir das alles unterschreiben könnten:

1. Wenn die Konzerne eine Bug- und fehlerfreie Software anbieten!

Kowa: HAHAHAHAHAHA

2. Das Betriebssystem und die Verschlüsselungsfunktion müssten so perfekt sein, dass keine Updates mehr nötig sind. Denn, wenn die Konzerne Ihre Updates auf die Geräte verteilen, könnten sie Funktionen deaktivieren, entfernen etc.!

Kowa: Märchen die noch keiner kennt?

3. Die Konzerne müssten auf Ihre Cloudangebote verzichten, da die Kunden aus Sicherheitsgründen nur lokal verschlüsselt speichern sollen!

Kowa: Niemals! Hahaha! *Träne wegwisch*

4. Unwahrscheinlich, dass die US-Behörden nicht verlangen würden eine Hintertür einzubauen!

Kowa: Leider.

5. Beide Konzerne geben den SourceCode von ALLEM heraus, damit unabhängige Sicherheitsaudits erfolgen können.

Kowa: Klar! Hahaha!

6. Die Hardware und Firmware müssten perfekt sein und SourceCode müsste offen liegen!

Kowa: Klappt nie! Egal wie gläubig Ihr Apple-Jünger … *reusper* … wir alle sind! 🙂

Die Verschlüsselung kann bei Diebstahl sinnvoll sein. Aber alle anderen Ideen halte ich für Käse. Warum sollte Google sich den Zugang zu Daten verwehren? Sie leben von Daten! Warum sollte Apple soviel Einsatz bei Software zeigen? Apple verkauft und verdient mit Hardware! Deren Software ist doch eher ein lästiges Muss! Und Apple ist sehr wohl an Daten interessiert!

Im Artikel heisst es dann auch noch weiter, Zitat: “Natürlich schützt diese Maßnahme nicht vor Ausspähung durch die NSA und ihre Verbündeten, denn deren massenhaft operierende Spähprogramme fischen die Daten direkt aus den Verbindungskabeln und Routern, die die Infrastruktur des Internets bilden.” Dieser Satz ist Kniefall und/oder Resignation, und falsch. Die Jungs können nicht ALLES! Falsche Analysen wie bei TreasureMap sind wohl eher gemacht, um kräftige Schlagzeilen zu produzieren.

Und ob sich die Konzerne mit allen Mitteln wehren oder nicht: In den USA werden sie immer verlieren! Ich weiß, das ist jetzt trollig von mir, aber die Meinung steht.

Tagged , , , , , ,