2018, Blog

SIGNAL – Jetzt umsteigen ! #deletewhatsapp

WhatsApp wird in absehbarer Zeit Werbung auf den Statusseiten einführen. Der Weg für weitere Optionen ist ab diesem Schritt sehr klein. Facebook, als Herrin über WhatsApp, wird meiner Ansicht nach 1,5 Milliarden Nutzer nicht mit ein bisschen Statuswerbung beglücken, sondern weit effektiver mit den Anwendern Geld verdienen wollen. Das bisherige vorsichtige Heranschleichen hat mit diesem Schritt sicher ein Ende.

Während die ehemaligen Macher von WhatsApp einen solchen Schritt ablehnten und Facebook verlassen haben, sollten die Nutzer ihnen nun folgen. Einen Hinweis, wo die Reise am besten hingehen sollte, haben die ehemaligen WhatsApp-Gründer selbst gegeben. Einer der ehemaligen WhatsAppler investierte 50 Millionen Dollar in SIGNAL.

SIGNAL bietet alles was WhatsApp auch kann. Einzige Ausnahme: Es gibt keine Statusseite. Ein Social-Network-Charakter ist nicht vorgesehen.

Dafür volle Verschlüsselung für die Kommunikation. Nachrichten, Bilder, Videochat. Alles möglich. Nachrichten können auf Wunsch auch nach einiger Zeit automatisch verfallen. SIGNAL machte bereits damit Schlagzeile, dass es so gut wie keine Metadaten speichert. In einer Antwort auf ein Auskunftsersuchen des FBI konnten die Betreiber nur mitteilen wann der Nutzer das Konto eröffnet hat und wann er das letzte mal verbunden war. Praktisch nichts.

In den kommenden geplanten Updates/Verbesserungen wird eine Funktion mit dem Namen Sealed sender eingeführt. Versiegelter Absender. Mit diesem Schritt weiß nicht mal mehr SIGNAL wer mit wem schreibt. Sie wollen es sowieso gar nicht wissen. Besser geht es nicht. Ebenso wird daran gearbeitet die IP-Adresse zu verschleiern. Wer ungestört kommunizieren will und die Einfachheit von WhatsApp mag, der muss auf SIGNAL umsteigen.

Momentan spricht alles dafür SIGNAL zu nutzen und WhatsApp zu löschen. Installiert die App über die bekannten AppStores. Stellt ein, dass Nachrichten nach sieben Tagen verfallen. Ob Ihr eine PIN zum Schutz der App einstellt und damit verhindert, dass Statusmeldungen kommen, glaube ich zwar nicht, aber der erste Schritt ist der Wechsel.

WhatsApp wird sich verändern. Zwar sind die Kommunikationsinhalte auch verschlüsselt, aber durch eine engere Bindung an Facebook, damit auch Instagram, wird trotzdem zugeschnittene Werbung präsentiert. Eure Daten aus der Nutzung anderer Dienste werden so gegen Euch eingesetzt. Metadaten reichen aus, um auch auf Inhalte und Kontakte zu schließen. Sich dagegen wehren zu müssen, sollte allen bewusst sein. Jeder hat das Recht nicht verfolgt und nicht analysiert zu werden. Wir tragen hier auch Verantwortung für unsere Mitmenschen, Familienmitglieder, Freunde, Bekannte und Kunden.

Schafft Bewusstsein für den Schutz der eigenen Daten im Familienkreis und bei Freunden. Und verdammt: #deletewhatsapp !

Wer mit mir in Kontakt tritt, kann sicher sein, dass die Kommunikationsinhalte nach sieben Tagen gelöscht werden. Eure Mobilfunknummer wird auch nicht in mein Adressbuch eingetragen. Ihr verschwindet einfach wieder aus meinem Einflussbereich.

 

Screenshots:

Tagged , , , , , , , ,