Blog

Suchmaschinen und das Datenschutzversprechen (Letzter Teil)

Wie wäre es mit einer Suchmaschine, die keinem Monopolisten gehört? Wie wäre es mit einer Suchmaschine, die kein Opfer von Zensurmaßnahmen werden kann? Auch rechtlich nicht? Wie wäre es mit einer Suchmaschine in der Eure Suchanfragen nur Euch gehören und von keinem fremden System zur Nachverfolgung genutzt oder gespeichert werden und Ihr selbst entscheidet was eigentlich in den Index kommt? Besser: Ihr entscheidet selbst wie das Ranking aussehen soll! Keine Werbung? Und OpenSource? Nein? Gibt es nicht? Tja, dann programmiert sie Euch mal schön selbst. Oder gibt es da doch eine solche Suchmaschine?

Natürlich: YACY. YACY installiert Ihr Euch auf Eurem Windows oder Linuxsystem als lokale Anwendung. Dann könnt Ihr den eigenen Index befüllen. Habt Ihr die Verbindung zum Peer-to-Peer-Suchnetz nicht beendet, seid Ihr Teil einer großen Suchgemeinschaft und helft Euch gegenseitig beim Finden. Keine EU kann Euch zwingen den Index zu säubern! Keine Eurer Suchanfragen verraten Euch! Kein Fremder kann Euch vorschreiben was Ihr crawlen und speichern sollt. Keine großen Rechenzentren, weil alles beim User liegt. Voll Öko! Umso mehr mitmachen, desto mehr Informationen können ge-yacy-t werden.

Die Macher bieten ein Wiki für Einsteiger und Interessierte. Eine Testsuche wird ebenfalls zur Verfügung gestellt. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf der Installation und Suche auf seinem eigenen System. Allein dem Datenschutz wegen sinnvoll.

Yacy kann aber auch anders genutzt werden. Bspw. zum Aufbau eines gezielten Suchportals mit einem speziellen Thema. Für Wissenschaft, Forschung, aber auch Firmen interessant. Unterstützen kann man Yacy auch. Nicht nur indem man eine eigene Instanz laufen lässt! Programmierer und Designer werden dort gesucht! Wer selbst Hilfe benötigt, kann sich im hauseigenen Forum umsehen.

Ich habe die Software ein Testwochenende laufen lassen. Habe yacy beauftragt kowabit.de zu indexieren und allen Links zu folgen bis in eine unbeschreibliche Tiefe und alles runterzuladen was in der Leitung liegt. Ihr könnt Euch vorstellen was passiert ist? Richtig: Festplatte war voll! Habe DAS INTERNET heruntergeladen. Musste es dann wieder löschen. 🙂

Dieses Projekt ist definitiv Spitze.

Projektidee:

– Kaufe einen Raspberry Pi *
– Nutze ein Speichermedium mit riesiger Festplattenkapazität.
– Installiere ein Betriebssystem, das Yacy-tauglich ist
– Betreibe Deine eigene Suchmaschine im Keller
– indexiere ALLES, einfach ALLES – vor allem über Menschen, die das Wissen gerne verschwinden lassen würden .

Achtung: Dann gehört Ihr zum Widerstand! 🙂

Tagged , , , , , , , ,