2013, Blog

Die Profiteure der Abmahnindustrie

Wir wissen ja mittlerweile das so eine Abmahnung Millionen Euro in die Kassen spülen kann, selbst, wenn sie nicht gerechtfertig ist. Allein, wenn 20% aus Angst zahlen, hat sich die Sache bereits gelohnt. Aber schauen wir mal wer noch daran verdienen kann.

Als erstes und ganz offensichtlich: Die Post, oder alternative Firmen, die in Ballungszentren zu finden sind. Hier kann man jedoch den Briefzustellern keinen Vorwurf machen. Das ist eben so. Abmahnungen müssen ja auch irgendwie ihr Ziel erreichen.

Auch für die Provider könnte es sich unter Umständen lohnen. Laut diesem Welt Online Bericht kostet die Datenabfrage einer IP Adresse fette 3 Euro! Ich halte das für ziemlich viel. Zitat: “(…), dazu kommen Kosten bei den Providern für die Zuordnung von IP-Adressen zu Anschlussinhabern – in Höhe von gut drei Euro je IP-Adresse.” Bei 20.000 oder 40.000 Adressen lohnt sich das schon. Vor allem, wenn man bedenkt, dass das wohl tausendfach pro Werktag passiert. Diese Abfragen gibt es aber schon seit ziemlich vielen Jahren. Und wenn ich daraus nicht ein Geschäft machen wollte, dann hätte ich diesen Geschäftsvorgang in meiner Providerfirma schon lange soweit optimiert, dass die Abfragen günstiger werden. Technisch, wie organisatorisch. Ein älterer Beitrag auf medienrechtsanwaelte.de aus dem Jahr 2010 spricht hingegen von nur ca. 2 Cent je IP-Adresse, Zitat: “Bei der oben beschriebenen Vorgehensweise (10.000 IP-Adressen in einem Verfahren) belaufen sich die Kosten pro Anordnung aber nur auf 2 Cent pro Anschlussinhaber.” Unterer Teil im Beitrag. Wenn die Kosten seit 2010 so gestiegen sind, wäre es kein Wunder, wenn Provider tatsächlich Interesse hätten IP-Adressen etwas länger zu speichern.

Doch wer profitiert noch? Anwälte! Es gibt die guten Anwälte, die sich für Ihre Kunden einsetzen und über das Maß hinaus kämpfen. Es gibt Anwälte, die sich um die Schwächsten der Schwachen kümmern und selbst oft nicht mehr Geld als diese haben. Aber es gibt auch andere: Abmahnanwälte. Während der letzten 4 Tage habe ich über 600 eMails erhalten, die teilweise einen regelrechten Hass offenbaren. Ich kann das verstehen. Seien wir ehrlich: Die Abmahnungen haben mit Ungerechtigkeit zu tun. Ich meine jetzt nicht die die Ungerechtigkeit, dass man an einem wohl kürzer als 3 Minuten laufendem Film nichts verdienen kann. Ich glaube ich kann die Dialoge und Monologe mit: “Ahh, Uhhh, Ohhh, Mmmmmh. Jaaa. Mmmmh Ahhhh.” zitieren, ohne ihn je gesehen zu haben. (Kenne den Film aber nicht, sollte der Monolog/Dialog stimmen! 🙂 ) Pornographie ist keine Kunst und keine Wertschöpfung. Es bedient menschliche Gier, Machtinteressen und zerstört mehr als es bringt (Filmempfehlung: Teens Hooked On Porn BBC Documentary). Muss aber jeder selbst wissen. Aber die Ungerechtigkeit, dass durchaus auch Ahnungslose, Durchschnittstypen (Egal ob Frau oder Mann) aber auch völlig Unschuldige plötzlich zur Kasse gebeten werden können, ohne, dass sie eine Chance haben sich fachlich zu verteidigen, ohne, dass Entscheidungsträger selbst das Fachwissen haben, ruft geradezu Rachegefühle hervor. Es kann tatsächlich jeden treffen.

Aber es sind am Ende nicht nur Abmahnanwälte. Es sind manchmal auf die Anwälte, die “wir” brauchen, um uns dagegen zu wehren. Ich rede jetzt nicht von Solmecke oder Vedder. Das sind wohl zwei, die ich mir jede Woche reinziehe, auch wenn ich mir wünschen würde, dass noch mehr Hintergründe bearbeitet würden. Nein, ich rede von anderen Anwälten. Anwälte die bspw. wie folgt vorgehen:

Erinnert Euch:

Am 02.12.2013 begann die Abmahnwelle gegen deutsche Internetuser. Ich habe das mit den mir vorliegenden Dokumenten und den Aussagen der Anwaltsblogs soweit abgeglichen, dass scheinbar vorher nichts rausgegangen ist. (1, 2, 3) Darauf beruht dann auch diese Hot Story!

datum-abmahnung

Seit dem 05.12.2013 finden sich erste Foren- und Blogeintraege. Vielleicht schon am 04.12. von ganz schnellen eingeschüchterten Personen.

Die erste Panik macht sich breit und die ersten Anwälte wittern ihr Geschäft. Soweit, so gut! Ist eben so. Ich war immer etwas sauer, wenn ich dann bei einigen Anwälten das Gefühl hatte aus der Panik Profit schlagen zu wollen, in dem so vage wie möglich öffentlich Stellung genommen wird.

“Aber”. Jetzt kommt ein “Aber”. Es gibt auch die Verteidiger, die folgende Strategie haben:

1. Sichere Dir am 29.11.2013, also auf den letzten Drücker, bevor die Post von Ihrem Glück weiß, die Domain “streaming-abmahnung.de“. Unter http://www.denic.de kann die Domain einfach mal abgefragt werden.

denic

2. Richte dann auf dieser Webseite eine Werbeplattform ein, mit folgendem Inhalt, Zitat: ”

Porno Streaming Abmahnung erhalten?

Wenn Sie wegen Video Streaming der Werke Dream Trip, Hot Stories, Amanda´s Secrets, Miriam´s Adventures, Glamour Show Girlsv on der Seite redtube abgemahnt wurden, dann verraten wir Ihnen auf dieser Seite, wie Sie sich verhalten sollten.”

Zitat Ende. Genial. Und dann geht es weiter, Zitat: “Sie haben eine Abmahnung bekommen wegen Streaming von Urmann & Collegen? Wir helfen schnell und effizient. Erstgutachten und Abwehrschreiben für 95,20 € und vertreten Sie außergerichtlich für 3 Jahre.” Zitat Ende.

Zu Recherchezwecken ein paar Screenshotausschnitte:

screen2-schultepartner

screen1-schultepartner

Und das ganze für nur 95,20 € und sicher zusätzlich 3 Jahre Briefwechsel zwischen Dr.Schulte & Urmann. Sollte ich mich irren und alles in einem Preis enthalten sein, werde ich hier Werbung für Dr. Schulte und Partner machen, die dann ziemlich günstig wären. Mit 3 Jahren haben sie aber höchstwahrscheinlich Recht. So lange werden die Abmahner die Abgemahnten nerven.

Richtig interessant wird folgendes: Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte konnten sogar in Ihrem Blog bereits am 02.12.2013 und 03.12.2013 die Videos nennen, die abgemahnt wurden. Hammer. Am 02.12.2013 wussten das nach den Recherchen auf diesem Blog gerade mal die Absender! Was den Zeitstempel betrifft, wäre eine falsch laufende Uhr im Webserver durchaus eine Fehlerquelle. Bisher wurde jedoch auf die Zeitstempel geachtet. Also bei den anderen Parteien. Und auch das bei YouTube hochgeladene Video führt den 02.12.2013 als Zeitstempel.

videoschulte

Erschreckend wenn die 1.000 Zuschauer Betroffene wären. Klickt einfach mal in das Video und erhöht die Views.

Auf den folgenden Screenshotausschnitten gibt es eine kleine Ungereimtheit. Das ist aber schnell aufgelöst. Das Datum der ersten Erstellung und das Datum des letzten Updates der Webseite (WordPress) stehen direkt neben einander. Das ist aber nur ein Fehler im Template. Wenn wir dann wieder in den Quellcode gucken, sehen wir entry und updated. Namen habe ich geschwärzt.

Hier bitte der 03.Dezember:

hotstoriespic

hotstoriescode

Und hier der 02.Dezember:

dreamtrippic

dreamtripcode
Ich möchte meine tiefe Enttäuschung über das Gefundene ausdrücken.

Sollte sich etwas während der kommenden Stunden ändern, so hat die WayBackMachine am 13.12.2013 diese Aufnahme gemacht.

PS: Den Teil mit der Anwaltskanzlei, die schneller als die Post ist, habe ich von hier entnommen: https://kosmologelei.wordpress.com/2013/12/09/zufalle-gibts/ ! Der Blogger vermarktet sich aber nicht stark. Dankt Ihm!

 

Irrtümer möglich! Kritik willkommen!

Tagged ,